Zum Inhalt

Konsortium

Logo von ZF © ZF

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln: In den vier Technologiefeldern Vehicle Motion Control, integrierte Sicherheit, automatisiertes Fahren und Elektromobilität bietet ZF umfassende Produkt- und Software-Lösungen für etablierte Fahrzeughersteller sowie für neu entstehende Anbieter von Transport- und Mobilitätsdienstleistungen. Das Unternehmen ist mit mehr als 150.000 Mitarbeitern an rund 270 Standorten in 42 Ländern vertreten. Düsseldorf gilt als einer der ZF-Entwicklungsstandorte für automatisierte Fahrfunktionen

Logo ZF AI Lab © ZF AI Lab

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln: In den vier Technologiefeldern Vehicle Motion Control, integrierte Sicherheit, automatisiertes Fahren und Elektromobilität bietet ZF umfassende Produkt- und Software-Lösungen für etablierte Fahrzeughersteller sowie für neu entstehende Anbieter von Transport- und Mobilitätsdienstleistungen. ZF elektrifiziert Fahrzeuge unterschiedlichster Kategorien und trägt mit seinen Produkten dazu bei, Emissionen zu reduzieren, das Klima zu schützen und die Mobilität sicherer zu machen. Das Unternehmen ist mit mehr als 150.000 Mitarbeitern an rund 270 Standorten in 42 Ländern vertreten.

Das AI Lab Saarbrücken ist Teil des AI & Cyber Security Tech Centers, das 2019 als ZF Corporate Funktion gegründet wurde. Auftrag des AI Labs Saarbrücken ist es zentral alle ZF Konzernbereiche und Divisionen rund um das Thema künstliche Intelligenz zu unterstützen. Hauptthemengebiete des AI Labs Saarbrücken sind hierbei „Automatisiertes Fahren & Fahrerassistenz (AD/ADAS)“ und „Industrie 4.0 (I4.0)“.

INGgreen Logo © INGgreen

Die INGgreen GmbH ist ein Ingenieursdienstleister im Bereich der Validierung und Verifikation von Fahrassistenzsystemen sowie elektrischen Antrieben. Schwerpunkt der Aktivitäten der Firma INGgreen ist die Durchführung von funktionalen Tests für ADAS-Systeme sowie die Planung, Durchführung, Überwachung und Auswertung von Erprobungsfahrten und Prüfständen für Fahrassistenzsysteme sowie elektrischen Antrieben.

Dabei zeichnet sich das Unternehmen insbesondere durch seine Flexibilität und hohe Innovationskraft aus. Neue Herausforderungen werden in dynamischen Teams gemeinschaftlich und effizient mittels strukturierter Prozesse erfolgreich in Projekten umgesetzt.

Gogo der TU-Dortmund © TU-Dortmund

Die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund hat seit ihrer Grün­dung vor 52 Jah­ren ein be­son­de­res Profil ge­won­nen, mit 17 Fa­kul­tä­ten in Natur- und In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten, Gesellschafts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten. Die Uni­ver­si­tät zählt rund 33.440 Stu­die­ren­de und 6.500 Mit­ar­bei­ter*innen, darunter etwa 300 Professor*innen. Das Lehrangebot umfasst rund 80 Stu­di­en­gän­ge, darunter klas­si­sche ebenso wie in­no­va­ti­ve Fächer, einige einzigartige Angebote und eine breit aufgestellte Leh­rer­bil­dung für alle Schul­for­men. Die ver­schie­de­nen Wissenschaftsdisziplinen eint ein universitärer Geist, in dem Interdisziplinarität und Interaktion, Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ko­ope­ra­ti­on gelebt wer­den. Dadurch sind tech­no­lo­gi­sche In­no­va­ti­on, Me­tho­den- und Erkenntnisfortschritt an der TU Dort­mund geradezu programmiert.

www.tu-dortmund.de/universitaet/profil/

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.